PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Tranylcypromin

Tranylypromin ist zugelassen zur Behandlung von depressiven Episoden (Episoden einer Major Depression) bei Erwachsenen. Es sollte als Reserveantidepressivum zum Einsatz kommen, d. h. wenn eine adäquate Therapie mit 2 antidepressiven Standardwirkstoffen (einschließlich trizyklischer Antidepressiva) keinen ausreichenden Erfolg brachte oder wenn solche Standardwirkstoffe kontraindiziert sind oder vom Patienten nicht vertragen werden.
Tranylcypromin wirkt durch irreversible Hemmung von Monoaminoxidase Typ A und B. Es ist ein Racemat aus ( – )- und (+)-Isomeren: das (+)-Isomer besitzt eine stärkere Hemmwirkung auf die Monoaminoxidase, das ( – )-Isomer kann zusätzlich die Noradrenalin-Wiederaufnahme hemmen. Häufige bis sehr häufige UAW sind Hypotonie, Schwindel, Schlafstörungen, Schwäche, Müdigkeit, Angstzustände, Unruhe, Mundtrockenheit, Palpitationen, Gewichtsveränderungen.

Wirkstoffgruppe Psychopharmakon
Aktivität aktiver Wirkstoff/Metabolit
ATC-Code N06AF04

Handelsnamen

Literaturangaben

(359) Interaktionen wurden gefunden, davon:

CAVE, KOMBINATION MIT RISIKO EINER SCHWERWIEGENDEN INTERAKTIONS-UAW (33)
KOMBINATION MIT ERHÖHTEM RISIKO EINER INTERAKTIONS-UAW (68)
KRITISCHE KOMBINATION BEI RISIKOPATIENTEN (52)
INTERAKTION ZU ERWARTEN, JEDOCH BISLANG KEINE EVIDENZBASIERTEN DATEN ZUR KLINISCHEN RELEVANZ (189)
KOMBINATION OHNE BISHER BEKANNTES INTERAKTIONSRISIKO (16)
UNKRITISCHE KOMBINATION (1)

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.