PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Azithromycin

Azithromycin ist zugelassen zur Behandlung von Infektionen der oberen unteren Atemwege, inklusive der ambulant erworbenen Pneumonie, der akuten Otitis media, Haut- und Weichteilinfektionen, unkomplizierten Genitalinfektionen durch Chlamydia trachomatis oder Neisseria gonorrhoeae hervorgerufen durch empfindliche Erreger. Unterhalb minimaler bakterieller Hemmkonzentration hat es immunmodulatorische und antientzündliche Eigenschaften, weshalb es wie andere Makrolide gegen chronisch entzündliche Lungenerkrankungen eingesetzt wird. Es wirkt durch Hemmung der Proteinsynthese am bakteriellen Ribosoms als bakteriostatisches Antibiotikum. Zu den sehr häufig (≥1/10) auftretenden UAW zählen Kopfschmerzen, Diarrhö, Abdominalschmerz, Übelkeit, Blähungen, Bauchbeschwerden, weiche Stühle.

Aktivität aktiver Wirkstoff/Metabolit
ATC-Codes J01FA10, S01AA26

Handelsnamen

Literaturangaben

  • Parnham MJ. Pharmacol Ther. Aug 2014; 143(2): 225-45 (Pubmed) 
  • Bakheit AH. Profiles Drug Subst Excip Relat Methodol. Jan 2014; 39: 1-40 (Pubmed) 

(393) Interaktionen wurden gefunden, davon:

CAVE, Kombination mit Risiko einer schwerwiegenden Interaktions-UAW (9)
Kombination mit erhöhtem Risiko einer Interaktions-UAW (325)
Kritische Kombination bei Risikopatienten (4)
Interaktion zu erwarten, jedoch bislang keine evidenzbasierten Daten zur klinischen Relevanz (16)
Kombination ohne bisher bekanntes Interaktionsrisiko (39)

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.