PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Mefloquin

Mefloquin wird eingesetzt zur Prophylaxe und Behandlung der Malaria. Es wirkt wahrscheinlich durch Hemmung der Invasion von Merozoiten und es interagiert mit Proteinen, die am Lipidtransport und der Nährstoffaufnahme der Parasitenmembran beteiligt sind. Es bindet an Häm und bildet einen Komplex, der für den Parasiten toxisch sein kann. Zu den häufigsten UAW gehören Benommenheit, Gleichgewichtsstörungen, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schlafstörungen, abnorme Träume, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Aktivität aktiver Wirkstoff/Metabolit
ATC-Code P01BC02
DrugBank DB00358
CAS 53230-10-7
PubChem 4046

(275) Interaktionen wurden gefunden, davon:

CAVE, Kombination mit Risiko einer schwerwiegenden Interaktions-UAW (2)
Kombination mit erhöhtem Risiko einer Interaktions-UAW (1)
Kritische Kombination bei Risikopatienten (8)
Interaktion zu erwarten, jedoch bislang keine evidenzbasierten Daten zur klinischen Relevanz (262)
Kombination ohne bisher bekanntes Interaktionsrisiko (2)

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.