PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Ozanimod

Der Wirkstoff Ozanimod ist eine neue Behandlungsoption zur Erstlinientherapie von Patienten mit schubförmig remittierender Multipler Sklerose (RRMS). Das Immunsuppressivum Ozanimod ist ein Modulator der Sphingosin-1-Phosphat (S1P)-Rezeptorsubtypen 1 und 5. Ozanimod führt zur Lymphozytenretention in lymphoiden Geweben. Die Wirkung von Ozanimod scheint im Wesentlichen über zwei aktive Metabolite vermittelt zu werden. Ihre Bildung erfolgt über CYP3A4, CYP1A1, MAO-B, eine Aldoketoreduktase (AKR) und eine 11-Beta-Hydroxysteroiddehydrogenase (HSD). Der Mechanismus über den Ozanimod seine therapeutischen Wirkungen bei Multipler Sklerose entfaltet ist nicht bekannt. Es wird angenommen, dass eine Verringerung der Lymphozytenmigration in das Zentralnervensystem bedeutsam ist. Typische UAW sind Nasopharyngitis (11 %), erhöhte Alaninaminotransferase (5 %), erhöhte Gamma-Glutamyltransferase (5 %).

Aktivität nicht klassifiziert

Handelsnamen

Literaturangaben

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.