PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

S-Warfarin

Warfarin ist ein Gerinnungshemmer zur Behandlung und Prophylaxe thromboembolischer Erkrankungen. Warfarin greift in den Vitamin-K-Stoffwechsel ein. Es hemmt die beiden Enzyme Vitamin-K-Epoxid-Reduktase und Vitamin-K-Chinon-Reduktase. Vitamin K wird benötigt, um die Gerinnungsfaktoren II, VII, IX und X sowie das Protein C an ihren Glutamatresten zu gamma-carboxylieren. Werden beide Enzyme nun durch Vitamin-K-Antagonisten gehemmt, kann Vitamin K nicht mehr zu seiner aktiven Form reduziert werden. Der Vitamin-K-Epoxid-Spiegel steigt, ebenso der Spiegel unvollständiger Vorstufen der Gerinnungsfaktoren II, VII, IX und X sowie Protein C. Dadurch wird die sekundäre Hämostase unterbrochen.
Häufige UAW sind Paralyse, Parästhesie, Kopfschmerzen, Schmerzen in Brust, Magen, Gelenken oder Muskulatur, Schwindel, Kurzatmigkeit, Atem- und Schluckbeschwerden, unklare Schwellungen, Schwäche, Hypotonie, unklarer Schock, Anämie, Hypotonie, Synkope, Netzhautblutungen, Mikrohämaturie, Ausschlag, Pruritus, Hautblutungen, Hämatome nach Verletzungen, Zahnfleischbluten, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Asthenie, Schwindel, Ödeme, Gelenk- und Muskelschmerzen (durch Einblutungen).

Aktivität aktiver Wirkstoff/Metabolit

(64) Interaktionen wurden gefunden, davon:

INTERAKTION ZU ERWARTEN, JEDOCH BISLANG KEINE EVIDENZBASIERTEN DATEN ZUR KLINISCHEN RELEVANZ (62)
KOMBINATION OHNE BISHER BEKANNTES INTERAKTIONSRISIKO (2)

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.