PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Codein

Codein wird zur Therapie von Reizhusten oder Schmerzen eingesetzt. Es wirkt dosisabhängig zentral dämpfend, analgetisch, antitussiv, beruhigend und mitunter euphorisierend. Der Wirkstoff bindet wie alle Opiate an supraspinale Opioid-Rezeptoren und hemmt so das Hustenzentrum im Hirnstamm. Verglichen mit anderen Opioiden ist die Affinität von Codein zu den Opiatrezeptoren niedrig. Die Wirksamkeit ist im Wesentlichen dem Codein-Metaboliten Morphin zuzuschreiben, der über CYP2D6 durch Demethylierung entsteht. Bei Kombination mit CYP2D6- Hemmern oder bei langsamen Metabolierern von CYP2D6 ist die analgetische Wirkung marginal, bei ultraschnellen Metabolisierern von CYP2D6 ist mit einer verstärkten Wirkung bis hin zum Atemstillstand zu rechnen. Daher ist bei UM von CYP2D6 die Verordnung von Codein kontraindiziert. Eine sehr häufige UAW ist Übelkeit bis zum Erbrechen (vor allem zu Beginn der Therapie), häufig sind leichte Kopfschmerzen und leichte Schläfrigkeit.

Aktivität Prodrug
ATC-Code R05DA04

Handelsnamen

Literaturangaben

(33) Interaktionen wurden gefunden, davon:

Kombination mit erhöhtem Risiko einer Interaktions-UAW (9)
Kritische Kombination bei Risikopatienten (3)
Interaktion zu erwarten, jedoch bislang keine evidenzbasierten Daten zur klinischen Relevanz (16)
Kombination ohne bisher bekanntes Interaktionsrisiko (4)
Unkritische Kombination (1)

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.