PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Fesoterodin

Fesoterodin gehört zur Wirkstoffgruppe der Muskarin-Rezeptor-Antagonisten (Anticholinergika). Es wird in der Therapie von Harninkontinenz und hyperaktiver Blase eingesetzt, um die Blasenfunktion zu normalisieren. Fesoterodin überwindet nicht die Blut-Hirn-Schranke. Dadurch bleiben Wirkungen auf das zentrale Nervensystem wie bei einigen anderen Anticholinergika aus. Häufige Nebenwirkungen sind Mundtrockenheit, trockene Schleimhäute, Verstopfung und Übelkeit. (https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Fesoterodin_50224). Fesoterodin ist ein Prodrug, das durch unspezifische Esterasen weitgehend zum aktiven Metaboliten 5-Hydroxymethyltolterodin (5-HMT) hydrolysiert wird. 5-HMT wird dann über Cytochrom P450 (CYP) 2D6 und CYP3A4 weiter metabolisiert zu seinen Carboxy-, Carboxy-N-Desisopropyl- und N-Desisopropyl-Metaboliten. Keiner dieser Metaboliten trägt signifikant zur antimuskarinischen Wirkung von Fesoterodin bei (https://www.fachinfo.de/api/fachinfo/pdf/011176).

Aktivität Prodrug
ATC-Code G04BD11
Metaboliten 5-Hydroxymethyl-Tolterodin

Handelsnamen

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.