PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Procain

Procain ist ein Lokalanästhetikum vom Typ der basischen Aminobenzoesäureester. Es unterbindet die Weiterleitung von Schmerzimpulsen, indem er reversibel und lokal begrenzt die Membranpermeabilität für Kationen, insbesondere für Natriumionen, in höheren Konzentrationen auch für Kaliumionen, herabsetzt. Infolge kommt es zu einer verminderten Erregbarkeit der Nervenfaser.
Zu den typischen UAW von Procain bei einer Injektionsbehandlung zählen asthmatische Symptome wie Atemnot und Bronchialverengungen sowie Nesselfieber (Urtikaria). Im Bereich der Einstichstelle kommt es mitunter zu Hautreaktionen wie Ausschlag, Blasenbildung und Juckreiz. Schleimhautschwellungen, Ödeme, Unruhe, Krämpfe, Zittern oder Blutdruckabfall sind weitere Nebenwirkungen der Injektion von Procain.
Bei Einnahme von Procain kommt es vor allem zu unerwünschten Wirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden mit Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Schwindel und Unruhe sowie allergische Reaktionen sind weitere mögliche Nebenwirkungen der oralen Anwendung von Procain.

Aktivität aktiver Wirkstoff/Metabolit
ATC-Codes C05AD05, N01BA02, S01HA05

Handelsnamen

Literaturangaben

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.