PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Propylthiouracil

Propylthiouracil wird eingesetzt bei Schilddrüsenüberfunktion bei Morbus Basedow und bei Schilddrüsenautonomie und zur Vorbereitung zur Operation oder radiojod-Therapie bei einer hyperthyreoten Schilddrüse. Propylthiouracil wirkt thyreostatisch durch Hemmung des intrathyreoidalen Peroxidase-Systems. Es vermindert den Jodeinbau in Thyreoglobulin und damit die Thyroxin-Produktion. Daneben wird die im Thyreoglobulin-Molekül stattfindende Kupplungsreaktion von bereits jodierten Tyrosyl-Resten (Schilddrüsenhormon-Bausteine Monound Dijodtyrosin) gehemmt. Durch Propylthiouracil verarmt die Schilddrüse an Jod. Propylthiouracil vermindert die Konversion von Thyroxin zu Trijodthyronin im peripheren Gewebe. Häufig kommt es zu einer Neutropenie ohne klinische Relevanz. In etwa 0.3 – 0.6 % der Fälle treten Agranulozytosen auf. Häufig kommt es zu Magenunverträglichkeit, Nausea, Erbrechen und sehr häufig sind vorübergehende Erhöhungen der Serumtransaminasen.

Aktivität aktiver Wirkstoff/Metabolit
ATC-Code H03BA02

Handelsnamen

(1) Interaktionen wurden gefunden, davon:

Kombination mit erhöhtem Risiko einer Interaktions-UAW (1)

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.