PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Buprenorphin

Buprenorphin ist ein Opioid zur Behandlung von mittelstarken bis starken Schmerzen und zur Behandlung einer Opioidabhängigkeit. Es wird monotherapeutisch oder in Kombination mit dem kurz wirksamen Opiatantagonisten Naloxon verabreicht. Die Kombination wird vor allem bei Substitutionstherapie einer Opioidabhängigkeit angewandt. Naloxon soll eine euphorisierende Wirkung und intravenösen Missbrauch verhindern. Durch CYP3A4 entsteht der Hauptmetabolit Norbuprenorphin. Buprenorphin und etwas schwächer Norbuprenorphin wirken durch Aktivierung von μ- und κ-Opioidrezeptoren. Wie alle wirksamen Opioide hat Buprenorphin atemdepressives Potential. Dies scheint für Buprenorphin ausgeprägter als für Norbuprenorphin zu sein. Zu den häufigsten UAW gehören Dämpfung, Schläfrigkeit, tiefer Blutdruck, Atemdepression, Kopfschmerzen, kleine Pupillen, Schwindel, Schwitzen, Übelkeit und Erbrechen.
Buprenorphin wird als Tablette (sublingual), Pflaster oder Depot-Injektionslösung verabreicht. Sowohl die Kombination mit Naloxon als auch die Applikationsform sind bedeutsam für Wechselwirkungen von Buprenorphin mit anderen Arzneistoffen.

Wirkstoffgruppe Psychopharmakon
Aktivität aktiver Wirkstoff/Metabolit
ATC-Codes N02AE01, N07BC01
DrugBank DB00921
CAS 52485-79-7
PubChem 644073
Metaboliten N-Desalkylbuprenorphin

Handelsnamen

Literaturangaben

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.