PSIAC
Sad Pill Bild Bildrechte: © spinetta / Fotolia

Oops!

Sie verwenden eine veraltete Version Ihres Internetbrowsers und können nicht auf die Inhalte der Seite zugreifen.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browserversion.

PSIAC

Apixaban

Indikation: Apixaban ist ein Nicht-Vitamin-K-antagonistisches orales Antikoagulans (NOAK), zugelassen bei Erwachsenen zur Prophylaxe venöser Thromboembolien (VTE) Patienten nach elektiven Hüft- oder Kniegelenksersatzoperationen, zur Prophylaxe von Schlaganfällen und systemischen Embolien bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (NVAF) und einem oder mehreren Risikofaktoren, wie Schlaganfall oder TIA (transitorischer ischämischer Attacke) in der Anamnese, Alter ≥ 75 Jahren, Hypertonie, Diabetes mellitus, symptomatische Herzinsuffizienz (NYHA Klasse ≥ II) und zur Behandlung von tiefen Venenthrombosen (TVT) und Lungenembolien (LE) sowie Prophylaxe von rezidivierenden TVT und LE.
Wirkung: Apixaban wirkt durch reversible, direkte und selektive Hemmung des Faktors Xa, welcher für die Bildung von Thrombin aus Prothrombin verantwortlich ist. Dadurch Thrombin nicht mehr gebildet werden und die weiteren Schritte der Gerinnungskaskade wie die Bildung von Fibrin können nicht mehr ablaufen. Damit wird die Entstehung von Thromben unterbunden.
Nebenwirkungen: Häufige UAW sind Blutungen, Kontusion, Epistaxis und Hämatome (Webseite Gelbe Liste). Potentiell lebertoxisch, häufiger Anstieg der Leberenzyme Gamma-Glutamyltransferase und Alanin-Aminotransferase (Webseite NIH).

Aktivität aktiver Wirkstoff/Metabolit
ATC-Code B01AF02
DrugBank DB06605
CAS 503612-47-3
PubChem 10182969

Handelsnamen

Literaturangaben

Pharmakologie

Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.
Bitte melden Sie sich an, um diese Inhalte sehen zu können.